ZOOM 2/1998

Zeitschrift der Arbeitsgemeinschaft für Wehrdienstverweigerung, Gewaltfreiheit und Flüchtlingsbetreuung (Medieninhaberin)
Redaktion: Ludwig Csépai, diE nOt, Manfred Gmeiner, Julia Hošek, Elfriede Hufnagl, Markus Kemmerling, Ilse Kilic, Alexander Lehar, Peter Steyrer und Robert Zöchling
Layout: Robert Zöchling
Titelgraphik: diE nOt
Hersteller: resch & vana, 1150 Wien
Die ZOOM ist Mitglied der VAZ — Vereinigung alternativer Zeitungen und Zeitschriften.

Liebe Leserin, lieber Leser!

Das aktuelle Heft eröffnet mit einer Replik von Manfred Gmeiner auf Franz Schandls Thesen zu Gewalt und Gewaltlosigkeit bzw. -freiheit in der letzten Num­mer. Es folgt eine Reihe von Artikeln, die auf den ersten Blick nicht unbedingt direkt zusammenhängen, aber doch nur die zwei Seiten einer Me­daille beleuchten. Die Vor­derseite zeigt die zunehmend grenzenlose Freiheit des Ka­pitals, für welche neuerdings das Kürzel MAI steht (Seite 28) — der Maibaum am Um­schlag bezieht sich auf mehr als den (...)

Beiträge

Schwafeln über Gewalt

4

Im letzten ZOOM schrieb Franz Schandl „Über Dialektik und Dimension der Gewalt“. Hier eine erste Kritik. Der Autor schrieb den Artikel erstmals nach den Ereignissen von Ebergassing, geht darin aber mit keinem Wort auf diese allen gänzlich unverständlichen (...)


Berríos, der lästige Biochemiker

6

Vor kurzem ließ sich der faschistische Diktator Augusto Pinochet zum Senator auf Lebenszeit ausrufen. Im Februar vor fünf Jahren trat der damalige Oberbefehlshaber der chilenischen Armee eine Urlaubsreise nach Uruguay an. Just zu dieser Zeit wurde dort der Biochemiker Eugenio Berríos ermordet. Die (...)


Kurzmeldungen

Mexiko

11

Das globale Fort Bragg Eine Spezialeinheit des mexikanischen Militärs, genannt Gafe (Luftmobile Spezialkampfgruppe), die auf Kosten der US-amerikani­schen Steuerzahlerinnen ausgebildet worden ist, betätigt sich im Einsatz gegen seine eigene Bevölkerung als Para­militär. Gafe wurde als Fol­ge des (...)


Wirtschaftsfaktor Söldner

12

Die Vermittlung von Söldnern etabliert sich als ernstzunehmender Wirtschaftszweig. Ein renommiertes Washingtoner Institut plädiert dafür, die Agenturen auf internationale Richtlinien festzulegen. Von Peru bis Papua-Neuguinea und vom Sudan bis nach Sierra Leone werden ehemalige Soldaten von (...)


Erfassung ohne Verfassung

Teil I: Die Erregung

15

Der autoritäre Kapitalstaat der EU und seiner Mitgliedstaaten in seiner noch rudimentären Polizeiform. Vorläufige Aufzeichnungen am Beginn des Zeitalters der repressiven „Demokratien“. Seit geraumer Zeit werden uns die südostasiatischen Tigerstaaten voller Lob durch westliche (...)


Der europäische Geist

in 22 Beispielen

20

Alle sollen ab jetzt draußen bleiben. Der staatliche Rassismus, per Gesetz und Parlament, akklamiert durch die Medien, wundert sich dann über den gesellschaftlichen Rassismus, den er so miterzeugt und legitimiert, und macht dann einen auf betroffen, wenn Häuser brennen, Bomben hochgehen, (...)


Fluchtgrund: Elend

Die ökonomische Situation in den Ländern Osteuropas

23

Niemand spricht heute mehr von den Anwerbungsbüros für Hilfsarbeiter, die mit Unterstützung der Bundeswirtschaftskammer und sozialpartnerschaftlichem Segen in türkischen Städten um Arbeitskräfte gebuhlt haben. Keine 30 Jahre ist es her, daß man ausreisewilligen (...)


Das MAI: Der falsche Weg gesellschaftlicher Entwicklung

28

Von Le Monde diplomatique als „neues internationales kapitalistisches Manifest“ bezeichnet, vom Guardian als „New World Government“, ist das MAI (Multilaterales Investitionsabkommen) zum Brennpunkt der gesellschaftspolitischen Auseinandersetzung über (...)


Ein Sprung ins eiskalte Wasser!

32

Die Zeitschrift Freibord hat ihre hundertste Nummer herausgebracht. Aus diesem Anlaß sprach Ilse Kilic mit dem Herausgeber Gerhard Jaschke. Zoom: Ich frage mal ganz naiv, wie das war, wie Du mit der Zeitschrift angefangen hast, so von den Bedingungen, was war das für eine Situation damals? (...)


Gehörlosentheater ARBOS

35

In einer Pressekonferenz im Literaturhaus am 19.3.1998 präsentierte sich das Gehörlosentheater ARBOS unter seinem künstlerischen Leiter Herbert Gantschacher der versammelten Presse, um das Programm des ersten Gehörlosentheaterfestivals in Österreich zu präsentieren. Sechs Produktionen wurden ab dem (...)


Helmut Türk:

Österreich im Spannungsfeld von Neutralität und kollektiver Sicherheit

36

Die Neutralitätspflichten waren über Jahrzehnte in der Völkerrechtswissenschaft unbestritten: Der Neutrale hat sich jeglicher militärischer Un­terstützung der Kriegspartei­en zu enthalten, Handelsbe­schränkungen auf alle Kriegs­parteien gleichmäßig anzu­wenden, weiters militärische Handlungen der (...)


Heinz Kleger (Hg.):

Transnationale Staatsbürgerschaft

37

Eine durchaus vielseitige Bandbreite von Autorin­nen unternimmt den Versuch, sich dem schillernden Begriff der transnationalen Staats­bürgerschaft anzunähern. Man ist versucht zu erwarten, daß in den Beiträgen der an­scheinend unausweichlich gewordene „natürliche“ Natio­nalismus im Zusammenhang mit der (...)


Börsenjammer in London

38

Die Londoner Futures- und Optionenbörse In­ternational Financial Futu­res and Option Exchange (Liffe) ist derzeit noch die zweitgrößte der Welt. Die Konkurrenz durch die kon­tinentaleuropäischen Börsen, vor allem durch die Deut­sche Terminbörse (DTB), und die elektronischen Han­delssysteme haben aber (...)


Währungskolonien

38

Wie schon im Interview mit Walter Schicho in ZOOM 1/98 angesprochen, werden die nötigen Vorberei­tungen für die währungspo­litische Integration von fünf­zehn afrikanischen Ländern (Communaute Financiere Africaine) getroffen. Die Parität zwischen Euro und CFA- Franc werden auf dem Ver­hältnis Franc zu (...)


Spanien:

Neue Strategien gegen das Militär

39

Die spanische Bewegung der Wehrdienstverwei­gerer aus Gewissensgründen (MOC) verfolgt seit März vergangenen Jahres eine neue Strategie gegenüber dem Militär. Neue Strategi­en sind vor allem durch die Umbildung des spanischen Militärs zu einer Berufsar­mee ab 1. Jänner 2003 not­wendig. Ziel ist die (...)


Globale Spieler

McLaberl wird flachgeklopft: Aufstand der McJobberInnen

39

In den USA haben Ange­stellte der globalen Imbiß­stube McDonald’s mit Hilfe der Teamster-Gewerkschaft erstmals einen Arbeitsvertrag erzwungen. Der Konzern wurde im Bundesstaat Ohio in die Knie gezwungen und mußte erstmals Urlaub und Lohnerhöhungen zugestehen. In Litauen gründeten An­gestellte von (...)


Kriegsdienstverweigerer in Belgrad in Haft

40

Pavle Bozic, ein religös mo­tivierter Kriegsdienstver­weigerer aus einem Dorf na­he bei Belgrad, wurde am 23. Februar von einem Militär­gericht in Belgrad wegen Ver­weigerung militärischer Be­fehle zu einem Jahr Gefäng­nis verurteilt. Er war 1993 bereits aufgrund des gleichen Vorwurfs neun Monate (...)


Kriegsdienstverweigerer mit türkischem Paß

41

Etwa 350.000 türkische Wehrpflichtige haben sich bislang dem Militär­dienst und damit dem von der Türkei geführten Krieg gegen Kurdinnen entzogen. Und mehr als 100 türkische Staatsbürger, Türken und Kurden, die im Ausland le­ben, haben erklärt, sich die­sem Krieg zu verweigern. Da (...)


Hingerichtete Wehrmachtsdeserteure rehabilitiert

42

Bereits Ende letzten Jahres sind in Deutschland zwei Todesurteile gegen Kriegsdienstverweigerer der Deut­schen Wehrmacht aufgeho­ben worden. Hermann Stöhr, geboren 1898, nahm als Kriegsfreiwil­liger am Ersten Weltkrieg teil. Aufgrund seiner Kriegserleb­nisse begann er, sich pazifi­stisch zu (...)


Kein Aprilscherz

42

Es war schon eine riesige Frechheit, daß der Be­schluß des Parlaments „Frau­en zum Heer“ halbwegs sang- und klanglos (bis auf Ein­sprüche der Grünen) über die Bühne gegangen ist. Aber ei­ne noch größere Frechheit war, daß JournalistInnen diese Tatsache als Heil für die ganze Gesellschaft verkauften. Am 1. (...)


Bundesheer:

Kläffen gegen Infiltranten

43

Major Pusztai versprach viel „Action“. Kein Sol­dat solle „nach Hause fahren und sagen: Es war nichts los.“ In einer Jubelmeldung be­richtete die APA Mitte Jänner von der Aktion „Wachhund“: 2500 Soldaten, präsente Kräf­te, Kaderpersonal, Grund­wehrdiener und Milizsoldaten, übten ein neues (...)


Hochgradverschwörer Stadler

43

Die Freimaurer sind unter uns, genauer: „italieni­sche Hochgradfreimaurer des Schottischen Ritus“. Vor zwei Jahren, im April 1996, gelang es ihnen, unerkannt nach Kärnten einzudringen, um dort zum Zwecke der Wie­deraufnahme von einstmals vom legendären Logenmei­ster Licio Gelli (siehe ZOOM 4+5/96) (...)


„Plop“: GSoA will heilige Kuh erneut schlachten

43

Die Gruppe für eine Schweiz ohne Armee (GSoA) startete am 17. März zwei neue Gesetzesinitiativen, die einer Volksabstimmung unterzogen werden sollen. Die erste dient der Errichtung ei­nes freiwilligen Zivilen Frie­densdienstes. Die Freiwilligen, Frauen und Männer, sollen sich für die Einhaltung der (...)


Eine Mine ist eine Mine ist tödlich

44

„Daimler-Minen stoppen!“ will Fahrzeugminen ausbremsen und nicht bei Personenminen halt machen. 1997 endete für die inter­nationale Landminenkampa­gne mit einem Erfolg: Perso­nenminen sind mit der Ver­abschiedung der Landminenkonferenz endlich geäch­tet. Aber Fahrzeug-Minen — zum Beispiel von (...)


Gegen den Kommers!

44

Am 16. Mai laden Öster­reichs national-freiheitli­che Burschenschaften schmissige Germanomanen aus allen „deutschen Gauen” in die Wiener Hofburg zum Revolutionskommers ein. Der Kommers stellt dabei nur den Höhepunkt der burschenschaftlichen Kampagne dar, die, angesichts des „An­schluß“ vor 60 Jahren, (...)


Von der PfP zur Vollmitgliedschaft

45

Im Jahr 1995 hat die öster­reichische Bundesregierung das Rahmendokument der Partnerschaft für den Frie­den (PfP) unterzeichnet und damit einen deutlichen Schritt in Richtung NATO-Mitgliedschaft gemacht. Die NATO verfolgt mit der Part­nerschaft für den Frieden ausdrücklich das Ziel, poten­tielle neue (...)


Petition Nein zu NATO und WEU

45

Die östereichische Bundesregierung hat bereits einige Abkommen mit dem Militärbündnis NATO abgeschlossen. Zuletzt wur den das Truppenstatut, wie es auch für Vollmitglieder der Militärallianz gilt, und das Status of Forces Agreement (NATO-SO FA) in den Nationalrat gebracht. Beide Dokumente sind (...)


Termine

46

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Warum Kunst?

47

Ein Fundstück, das eine mögliche Antwort auf eine (un)mögliche Frage versucht. Als ich neulich eine Freundin besuchte, lotete die bald dreijährige Charlotte das anarchistische Potential der „Warum-Frage“ aus. Wer auf alle Fragen mit Warum weiterfragt, steht irgendwann vor dem Ende aller (...)

Dokumente