Massimo Maggini

Buchhalter mit philosophischer Veranlagung, hasst Arbeit und Kapitalismus leidenschaftlich, wünscht sich deren ehebaldigstes Ende; verheiratet mit der zauberhaften Sonia, hat mit ihr unlängst das Baby Minusha (aus der Dritten Welt!) adoptiert; ist so in die Kleine vernarrt, dass er sie hätte sie auffressen können, wie es Kommunisten so zu tun pflegen; hat sie aber einfach behalten und liebt sie weiter; außerdem ist er „Transformationsrat“ bei den Streifzügen.

Beiträge von Massimo Maggini
Streifzüge, Heft 45

Rebellen gegen die Zukunft

Für eine Kritik der industriellen Vernunft
■  Massimo Maggini
März
2009

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Streifzüge, Heft 48

Was heißt „décroissance“?

Ein nüchterner Blick auf einen interessanten Vorschlag
■  Massimo Maggini
März
2010

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.