Association mondiale des radiodiffuseurs
Beiträge
Context XXI, Medienecke

Vernetzung im Kampf ums Überleben: Alternative Medien

Juni
2001

Der vorliegende Artikel befasst sich mit alternativen Medien. Ausgehend von teilweise noch aus den 30er-Jahren stammenden (linken) Theorien zu öffentlicher und allgemeiner Partizipation an Medien (Brecht, Benjamin, Enzensberger, Negt/Kluge) wird versucht, die bereits jahrzehntealten, aber kaum (...)

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Association mondiale des radiodiffuseurs communautaires (AMARC) ist eine Nichtregierungsorganisation internationaler Gemeinschaftsradios (nichtkommerzieller Radios). Die 1983 gegründete Vereinigung mit Sitz in Montreal besteht aus etwa 3.000 Mitgliedern in 110 Ländern. Die AMARC ist Mitglied des IFEX und verfügt über ein Internationales Sekretariat sowie über fünf regionale Büros: Lateinamerika und die Karibik, Europa, Afrika, Nordamerika und Asien.

Man rechnet zu seinen wahlberechtigten Mitgliedern mehrere nationale oder regionale Vereine der Gemeinschaftsradios und besonders, aber nicht ausschließlich: Bundesverband Freier Radios (BFR), Association des Radiodiffuseurs Communautaires du Burkina, Association ses Radiodiffuseurs Communautaires Du Québec, Alliance des radios communautaires du Canada, Syndicat National des Radios Libres de France (SNRL) und Association Of Non-governmental Radios In Russia.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]