Allgemeiner Sportverband Österreichs
Beiträge
FŒHN, Heft 15

Die Preislage der Parteien

Mai
1991

Wahltag ist Zahltag: Die Parteien haben uns für die jüngste Wahl 112 Millionen Schilling aus dem Budget gestohlen. Die Parteien haben sich im letzten Jahr zusätzlich 98 Millionen an Zuschüssen nach dem Parteiengesetz aus dem Budget genehmigt. Von unserm Geld. Die Parteien haben sich im letzten Jahr (...)

Allgemeiner Sportverband Österreichs
Gründungsdatum/-jahr 1949
Gründungsort Wien
Präsident Siegfried Robatscher
Verbandssitz Wien, Österreich
Homepage http://www.asvoe.at

Der Allgemeine Sportverband Österreichs, kurz ASVÖ, ist einer der drei Sportdachverbände Österreichs.

Der ASVÖ wurde im Jahre 1949 gegründet und betreut derzeit (Stand: 2011) rund 5300 Vereine und insgesamt 7.700 Sektionen. Am 1. Jänner 2011 zählte er 1.013.000 Mitglieder. Sein Sitz befindet sich im 13. Wiener Gemeindebezirk Hietzing. Anders als die beiden anderen Dachverbände Österreichs ist der ASVÖ keiner politischen Gruppierung zuzuordnen, er begreift sich als unabhängiges und überparteiliches Sammelbecken für Sportvereine. Insgesamt betreut der ASVÖ mehr als 120 Sportarten.

Der ASVÖ gliedert sich einerseits in neun Länderorganisationen entsprechend der österreichischen Bundesländer.[1] Anderseits gibt es sowohl auf Bundes- als auch Länderebene Sektionen, denen jeweils ein Fachwart vorsteht.[2]

Die Sektion Fußball organisiert eine Bundesmeisterschaft in der Auswahlmannschaften der Länderorganisationen in einem Turnier einen Bundessieger ermitteln.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Landesverbände des ASVÖ, Webseite www.asvoe.at, abgerufen am 9. Juli 2017
  2. Fachwarte der Bundesorganisation, Webseite www.asvoe.at, abgerufen am 9. Juli 2017
  3. 47. Int. ASVÖ Schülerturnier 2017, Webseite landesauswahl.npage.at, abgerufen am 9. Juli 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]